Januar 28, 2016

Anfrage Zahnzusatzversicherung

Anfrage für eine Zahnzusatzversicherung


Ihre Daten sind bei uns sicher! Wir verwenden Ihre Daten nur zur Erstellung eines Angebotes. Eine weitere Speicherung ist OHNE Ihre ausdrückliche Zustimmung ausgeschlossen. Wir verkaufen auch keine Datensätze. Sie erklären sich einverstanden, das wir Sie unter den von Ihnen genannten Kontaktdaten kontaktieren dürfen im Rahmen Ihrer Anfrage.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefon-Nr. (für Rückfragen)

Leider oder besser vielleicht Gottseidank, gibt es nicht die Einheits-Zahnzusatzversicherung für alle Versicherten. Jeder kann nach seinen Anforderungen und finanziellen Mitteln eine Zusatzversicherung wählen, die seinen Wünschen am nächsten kommt. Im folgenden haben wir einen Fragenkatalog für Sie zusammengestellt, der Sie bei der Suche nach der für Sie passenden Versicherung unterstützen soll. Auch wenn Ihnen der Fragenkatalog etwas lang vorkommt, wir haben versucht Ihnen jede Frage so einfach wie möglich zu machen, und haben deshalb auch Erläuterungen hinzugefügt - die Sie jederzeit überspringen können wenn Sie bereits ein wenig Erfahrung in diesem Bereich haben.

Wir haben für Sie diesen Fragebogen deshalb in 2 Bereiche unterteilt:

1. Für welche Leistungen soll Ihre Zahnzusatzversicherung generell aufkommen?

Wie hoch soll Ihre Zahnzusatzversicherung leisten?

Gute Tarife leisten bis zu 80 % für Zahnersatz und Zahnbehandlung. Wir empfehlen Zahnzusatzversicherungen die mindestens 50 % für alle wichtigen Bereiche leisten.

Soll die Zahnzusatzversicherung auch leisten wenn die gesetzliche Krankenkasse nicht leistet??

Ein gutes Angebot sollte auch Zahnärztliche-Leistungen erstatten wenn die gesetzlichen Krankenkassen nicht leisten. Somit erhalten Sie auch in Zukunft Leistungen, wenn die Kasse für einige Bereiche gar nicht mehr leistet oder Leistungen reduziert.

Sollen Leistungen nach 8 Monaten Wartezeit bereits tariflich unbegrenzt sein?

Fast alle Zahnzusatzversicherung haben in den ersten Jahren eine Obergrenze innerhalb der sie Leistungen erbringen. Je kürzer die zeitliche Begrenzung ist, desto besser ist das. Gute Tarife leisten schon innerhalb der ersten Jahre sehr gut und nach der Wartezeit teilweise auch unbegrenzt.

Sollen Zahnarztrechnungen bis zum GOZ-Höchstbetrag (3,5-facher Satz) erstattet werden?

Einige Angebote erstatten nur im Rahmen der sogenannten Regelversorgung. Einige Leistungen werden vom Zahnarzt jedoch teurer als die Regelversorgung abgerechnet. Bei diesen Angeboten müssen Sie solche zusätzlichen Leistungen dann selbst zahlen.

Sollen bei Implantaten auch Kosten für den Knochenaufbau mitversichert sein?

Die Nebenkosten z.B. für den Knochenaufbau können in der Praxis einen sehr großen Anteil an den Gesamtkosten ausmachen. Viele Unternehmen versuchen dadurch Kosten zu sparen, indem sie die Übernahme dieser Kosten nicht anbieten! Diese Tarife halten wir für nicht empfehlenswert wenn Sie den Bereich der Kieferorthopädie absichern möchten.

Soll auch für hochwertige Zahnbehandlungen wie z.B. Prophylaxe, Paradontose-/ Wurzelbehandlungen geleistet werden?

Die Mehrheit der Anbieter leistet hierfür nicht! Aber gerade eine regelmäßige Prophylaxe bzw. Zahnreinigung hilft langfristige Zahnschäden zu vermeiden. Von Krankenkassen wird diese nur teilweise und auch nur anteilig in unterschiedlicher Höhe bezahlt - ein Krankenkassenvergleich lohnt sich also zusätzlich!

Sollen kieferorthopädische (KfO-) Leistungen erstattet werden?

Wenn Sie Kinder versichern wollen, sollten KFO Leistungen auf jeden Fall mitversichert sein, da diese leicht bis zu 5000 € kosten können. Die Krankenkassen übernehmen zwar einen Großteil der Leistungen (Regelleistungen) nach erfolgreicher Beendigung der Behandlung, allerdings kommen hier auch u.U. viele und größere Kosten durch Wahlleistungen auf Sie zu.

Sollen Antragsfragen zu Ihrem Zahnzustand einfach und klar sein?

Sie wundern sich über diese Frage? Nur wenn die Fragen im Antragsformular klar und einfach gestellt sind, können Fehler bei der Antragsstellung vermieden werden. Einige Versicherer bauen oft absichtlich schwierig zu beantwortende Fragen in ihre Anträge ein. Denn wenn Sie beim Ausfüllen des Antrages einen Fehler gemacht haben, kann eine Versicherung später Leistungen ablehnen.

Möchten Sie generell Gesundheitsfragen beantworten?

Derzeit gibt es 2 Trends bei den Versicherungsgesellschaften zu beobachten. Der 1. Trend geht zu Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen. Der 2. Trend geht genau in die andere Richtung: Tarife mit immer mehr und strengeren Gesundheitsfragen.

Für den Verbraucher sind Zahnzusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen grundsätzlich besser. Aber nicht, weil hier auch Menschen mit sehr schlechten Zähnen am besten versichert sind. Sondern weil bei Tarifen, die im Versicherungsantrag keine Gesundheitsfragen stellen, bei der Antragstellung auch weniger Fehler gemacht werden können.

Dies wirkt auf den ersten Blick nicht sehr einleuchtend. Wichtig ist hier zu wissen: Zahnversicherungen, die auf Gesundheitsfragen verzichten, erstatten trotzdem nur für “Schäden” die erst nach Vertragsabschluss entstanden sind. Wird zum Beispiel nicht nach fehlenden Zähnen im Antrag gefragt, heißt dies nicht, dass diese auch versichert sind. Das Gegenteil ist der Fall.

Der Vorteil in Tarifen mit leichten bzw. ohne Gesundheitsfragen liegt wesentlich darin, dass keine falschen Gesundheitsangaben gemacht werden können. Dadurch hat die Versicherung auch nicht die Möglichkeit einer späteren Vertragskündigung wegen falsch gemachter Gesundheitsangaben.

Wichtig: bei der Beantragung sollte daher immer ein unabhängiger Experte in Anspruch genommen werden. Denn die Versicherungsanträge sind i.d.R. sehr komplex und werden in der Praxis oft falsch (unabsichtlich) beantwortet. Wir machen dies gerne mit Ihnen gemeinsam bei einem online-Beratungsgespräch. Sie müssen also nicht lange anreisen, sondern können alles bequem von zu Hause aus erledigen.

2. Fragen zu Ihrem derzeitigen Gesundheitszustand:


Wir prüfen selbstverständlich im Vorfeld so viel wie möglich. Unsere Angebote sind nicht von der Stange, sondern individuell auf Ihre Vorgaben und Wünsche abgestimmt, denn was bringt Ihnen ein tolles und günstiges Angebot - wenn Sie es aufgrund von Vorerkrankungen oder Begrenzungen nicht bekommen? Beantworten Sie bitte daher die nachfolgenden Fragen in Ihrem eigenen Interesse sehr sorgfältig:

Fehlen Ihnen Zähne (außer Weisheitszähne und Lückenschlüsse) die nicht ersetzt sind?

Möchten Sie die fehlenden, nicht ersetzten Zähne mit versichern??

Besteht eine Zahnbetterkrankung oder Zahnfehlstellung?

Haben Sie bereits Zahnersatz?

Da Versicherer den Bereich Inlay unterschiedlich handhaben - stellen wir diese Frage aufgeteilt:

Kronen, Brücken, Implantate (Anzahl)?

Inlay(Anzahl)?

Tragen Sie eine Vollprothese?

Wie alt ist ihr Zahnersatz?

Bitte geben Sie das Jahr des ältesten an

Befinden Sie sich derzeit in einer zahnärztlichen / kieferorthopädischen Behandlung oder ist eine solche notwendig, angeraten oder beabsichtigt?


Weshalb?

Besteht derzeit oder in den letzten 5 Jahren eine Paradontose- oder Zahnbetterkrankung??

Wann war Ihr letzter Zahnarztbesuch (Monat.Jahr)?

Gibt es sonst noch etwas was wir berücksichtigen müssen und/oder nicht explizit danach gefragt haben?

Zu guter letzt noch eine Frage. Wann sind Sie geboren?

Krankenversicherungen werden nach dem Alter kalkuliert, von daher ist diese Angabe sehr wichtig!


Herzlichen Glückwunsch - es ist geschafft. Jetzt nur noch auf senden drücken und wir kümmern uns um Ihr Anliegen.